KLuW e. V. - Münsterstr. 114 - 44145 Dortmund

letzte Aktualisierung: 1. November 2017
Aktuelles

 
 
 
Aktuelles
Wir über uns
Text des Monats
Förderpreis 2012
Wochenplan
Veranstaltungen
Flyer
Projekte
Kräuter im Revier
Philosophische Runde
Künstlertreff
Orientierungs-Wochenende
Soteria-Besprechung
Nordic Walking
Improvisationstheater
Malgruppe
Schreibwerkstatt
Computerhilfe
Tonworkshop
Finanzkrisenkochbuch
Introspektiva
Kooperationen
Inforello
Mitglieder
Der Verein
Publikationen
Links
Impressum
Improvisationstheater

Wir sind Theater und nutzen unsere Bühne.

Wir, die Spottdrossel, spielen Theater und schreiben unsere Stücke selber. Das, was uns gerade bewegt,  bringen wir zum Ausdruck.

Dabei bietet uns der KLuW e. V. eine gute Bühne für eigene und gemeinsame Aktivitäten.

Quickquor und Slomo. Das Spiel mit der Zeit ist entstanden, weil wir uns mit der Thematik "Zeit" beschäftigt haben. So haben wir auf der einen Seite den Zeiträuber und auf der anderen Seite den Zeitnutzer, die sich beide begegnen und im Dialog sind.

Das selbst geschriebene Theaterstück haben wir dann im Rahmen von Konrads Pfaffs 85. Geburtstag im Reinoldinum vor 300 Zuschauern aufgeführt und viel Applaus geerntet. Wir haben die Menschen zum Nachdenken angeregt für einen achtsamen Umgang mit der Zeit.

Nach einer längeren Pause haben wir unsere Theatergruppe Spottdrossel wieder neu aufleben lassen.

Aus eigener Betroffenheit heraus wurden unsere Psychosen zum Thema gemacht. Angeregt durch das Psychoseseminar "Reden ist Silber und Schweigen macht krank" von der Seelischen Gesellschaft für Gesundheit in Dortmund haben wir die ernste Angelegenheit, die da lautet: Schizophrenie zum Gegenstand unserer Betrachtung machen, indem wir selber einen satirischen Sketch "Ga, ga oder so, Entstigmatisierung von Psychose" entwickelt haben. Im Reinoldinum wurde der Sketch erprobt und aufgeführt. Wir sind bei unserem Publikum gut angekommen. Es fand unsere Aufführung zum einen sehr unterhaltsam, aber auch aufklärend.
nach oben