KLuW e. V. - Münsterstr. 114 - 44145 Dortmund

letzte Aktualisierung: 4. Mai 2022
Aktuelles / Text des Monats / Text des Monats - Chronik

 
Aktuelles
Wir über uns
Text des Monats
Förderpreis 2012
Wochenplan
Veranstaltungen
Flyer
Projekte
Kooperationen
Inforello
Mitglieder
Der Verein
Publikationen
Links
Datenschutz
Impressum
zur Chronik
Text des Monats


Birds aren´t real

Ein Beitrag aus fluter.
Ausgabe Frühjahr 2022/Nr. 82
In Wahrheit sind Vögel Überwachungsdrohnen, die Menschen ausspionieren. Die echten Vögel wurden vor vielen Jahren vom amerikanischen Geheimdienst getötet und durch kleine Flugapparate ersetzt. Ach so: Vögel, die man auf Stromleitungen sitzen sieht, sind in Wahrheit Drohnen, die gerade aufgeladen werden.

"Birds aren´t real!" - Seit fünf Jahren verbreitet Peter McIndoe (23) diese Verschwörungstheorie. Er hat sogar vor der Twitter-Zentrale demonstriert, weil das Unternehmen einen Vogel im Logo hat. Der Unterschied zu anderen Verschwörungstheoretikern: McIndoe und sein junges Team wissen sehr genau, welchen Unsinn sie da verbreiten.

Aufgewachsen in den USA, wo ein beachtlicher Teil glaubt, dass sich demokratische Politiker und Politikerinnen mit dem Blut entführter Kinder verjüngen, haben sie nach einem Ventil für ihre Wut gesucht und es in der Satire gefunden. Man wolle "Wahnsinn mit Wahnsinn bekämpfen", so McIndoe. Oft mischen sich die
"Birds aren´t real"-Aktivisten unter Demos von Trump-Anhängern, um die Absurdität von deren Überzeugungen deutlich zu machen.


fluter. ist eine kostenlose Zeitschrift der Bundeszentrale für politische Bildung, die vierteljährlich erscheint.
Mehr Informationen gibt es auf fluter.de.
nach oben